Topnews

Schultüte 3/2017

Die elektronische Ausgabe der neuen Schultüte können Sie...

MCS im Fokus

Elternmitarbeit aktuell

Wo aktuell Elternmitarbeit benötigt wird, können Sie hier sehen.

Kontakt

Matthias-Claudius-Schule
Weitmarer Str. 115 a
44795 Bochum

Tel.: 0234/9 43 65 - 0
Fax: 0234/9 43 65 - 7

gesamtschule(at)mcs-bochum.de

Anfahrtsplan

unterstützt durch:

Innerhalb des Kooperationsnetzes Schule und Wirtschaft kooperieren wir mit folgenden Unternehmen:

Zur Portalseite

Hier gelangen Sie zu den anderen Einrichtungen
des Matthias-Claudius- Sozialwerkes Bochum.

Zweite „Bigband-Nacht“ an der MCS Bochum am 24. Juni 2015

"Play it again, Sam. For old times' sake." Schon Ingrid Bergman und Humphrey Bogart war klar, dass man schöne Erinnerungen mit Musik erneut hervorrufen kann. Da die erste "Bigband-Nacht" im Sommer letzten Jahres begeistert vom zahlreichen Publikum angenommen wurde, sollte es in diesem Sommer natürlich eine Fortsetzung geben!

Und so wurde für Mittwoch, den 24.6.2015, erneut die Big Concert Band des Gymnasiums Holthausen in Hattingen eingeladen, ein grandioses Buffet für die Musiker bei den Eltern der MCS geordert, die Licht- und Tontechnik vorbereitet und die Verpflegung der Zuhörer durch die Schüler des 12. Jahrgangs gesichert.

Und die Zuhörer strömten in großer Zahl ins Forum der MCS - diesmal noch mehr als im vergangenen Jahr, wie die Organisatoren der Veranstaltung, Susanne Müller und Hartmut Brockhoff, erfreut feststellten. Sogar außerhalb der Stadtgrenzen, über Rhein und Atlantik hinweg, musste sich die Bigband-Nacht herumgesprochen haben, denn selbst aus Krefeld und Ohio (USA) konnten Gäste von Moderator Robert Moukabary begrüßt werden. Robert führte an diesem Abend mit viel Witz und Fachwissen durch das Programm und schaffte es, dass das Publikum für ein Geburtstagskind unter den Zuhörern ein spontanes, lautstarkes "Happy Birthday" sang.

Das Programm eröffnete die Big Band der MCS unter Leitung von Ralf Nachtigall mit dem Stück "Louie, Louie", gefolgt von der durch Ray Charles bekannt gewordenen Hymne an den US-Bundesstaat "Georgia". Neben weiteren Stücken aus Jazz, Soul, Rock und Pop mit zahlreichen, tollen Soli gab es in diesem Jahr auch zwei Gesangsdarbietungen. Paulina Hellwig präsentierte stimmlich stark Aretha Franklins "Respect" und erntetet dafür großen Applaus. Zum Abschluss des ersten Konzertteils stimmte Juri Niephaus Andreas Bouranis (Fußball-) Hymne "Auf uns" an. Das Publikum ging mit und jubelte begeistert.

Nach der Pause betrat die Big Concert Band aus Hattingen die Bühne. Das Orchester unter Leitung von Ludger Meyer spielte eine Selection aus dem Film "Indiana Jones" und brachte mit einem Medley der bekanntesten Stücke der Band "Earth, Wind & Fire" das Publikum zum Mitklatschen und Tanzen.

Auch in diesem Jahr begeisterte erneut die Sängerin der Big Concert Band, Daria Berka, das Publikum mit ihrer beeindruckenden Stimme. Bei "Skyfall" hätte selbst Adele neidisch und James Bond schwach werden können. Mit "Gabriellas Song" aus dem schwedischen Film "In meinem Himmel" ließen Orchester und Sängerin Daria andächtigere Töne hören und zogen die Zuhörer in ihren Bann. Pascal Haak und seine Technikgruppe sorgten auch hier für einen guten Klang und passende Lichteffekte.

Als musikalisches Kontrastprogramm folgte als Abschluss des zweiten Konzertteils ein mitreißendes Medley von Songs der Band "Coldplay". Dirigent Ludger Meyer entpuppte sich dabei als wahrer Entertainer und animierte das Publikum während des Parts "Viva la vida" dazu, stehend und lauthals mitsingend das Leben und den gelungenen Abend zu feiern.

"Das ganze Konzert war super. Ich bereue es nicht, hier zu sein", zog eine Besucherin, die von ihrer Freundin zur Bigband-Nacht "mitgeschleppt" wurde, ihr persönliches Fazit.

Zum krönenden Abschluss der 2.Bigband-Nacht wurde es noch einmal richtig eng und heiß auf der Bühne, denn nun vermischten sich beide Bands und brachten mit einer gemeinsamen Darbietung eines Medleys des "King of Pop" - Michael Jackson - noch einmal das Forum zum Beben. Das Publikum bedankte sich mit tobendem Applaus und forderte eine "Zugabe der Zugabe", die auch nicht lange auf sich warten ließ.

Damit wurden die Gäste in die Bochumer Nacht entlassen, nicht ohne Ankündigung einer Fortsetzung der "Bigband-Nacht" im kommenden Schuljahr. Auch dann wäre es toll, wenn die Big Concert Band wieder ihren Weg "aus dem Dorf ins die große Stadt" (Zitat Ludger Meyer) zur MCS finden würde! Wir freuen uns schon darauf!

(Susanne Müller)

die MCS Big Band eröffnet die 2. Bigbandnacht
unter Leitung von Ralf Nachtigall...
gaben die Saxophone alles...
...und nichts hielt sie mehr auf ihren Stühlen
...aber beim Solo muss man ja auch stehen - Pelle Buschmann oder doch "Louie, Louie"?
Franziska Bundrück an der "Blues machine"
Susanne Müller machte einen Ausflug nach "Georgia"
und Fabian Meyer swingte "in a mellow tone"
die Bläser-Kids sind schon fester Bestandteil der Big Band
und auch sie solierten und "rockten around the clock" - Hendrik Berbuir
... und Dominik Kewitz
so viele tolle Töne aus dem Blech...
die brauchen viel Luft
Paulina Hellwig verschaffte sich mit ihrem Gesang "Respect"
ohne Backingband geht nichts - Tom am Piano
Rike und Frederik an der Gitarre
Tobias Fröchte rockte am Schlagzeug
Juri Niephaus sang eine Hymne "Auf uns"...
und das Publikum füllt das Forum und machte eifrig mit
Robert Moukabary führte als Moderator souverän durchs Programm
selbst aus den USA waren die Gäste angereist und wurden von Robert persönlich begrüßt
nach der Pause übernahm die Big Concert Band aus Holthausen die Bühne
unter Leitung von Ludger Meyer...
... spielten die Saxophone
... und das Fagott,
...tönten die Hörner..
und erklangen die Klarinetten (MCS-Schülerin Linnea bei der "Konkurrenz")
Daria Berka begeisterte das Publikum mit ihrer Stimme und "Gabriellas Song", so dass James Bond "aus allen Wolken fiel (Skyfall)"
Ludger Meyer animierte mit Coldplays "Viva la vida" das Publikum...
und es sprang auf und sang nun lauthals mit "Oh ho, oh oh ho.."
die Technik sorgte für den "guten Ton" und schöne Lichteffekte
zum Abschluss vereinigte "King of Pop" beide Bands zu einer grandiosen Überraschungszugabe