Topnews

Neuer Elternbrief

Der 2. Elternbrief des Schuljahres 2017/2018 steht an...

MCS im Fokus

Elternmitarbeit aktuell

Wo aktuell Elternmitarbeit benötigt wird, können Sie hier sehen.

Kontakt

Matthias-Claudius-Schule
Weitmarer Str. 115 a
44795 Bochum

Tel.: 0234/9 43 65 - 0
Fax: 0234/9 43 65 - 7

gesamtschule(at)mcs-bochum.de

Anfahrtsplan

unterstützt durch:

Innerhalb des Kooperationsnetzes Schule und Wirtschaft kooperieren wir mit folgenden Unternehmen:

Zur Portalseite

Hier gelangen Sie zu den anderen Einrichtungen
des Matthias-Claudius- Sozialwerkes Bochum.

frischer Wind beim Big Band-Workshop mit Abschlusskonzert in Hattingen 2016

Bereits zum 12. Mal fand der von der städtischen Musikschule Hattingen organisierte Big Band-Workshop in Hattingen statt - dieses Jahr erstmals auch mit der Big Band der MCS. Direkt nach Projektwoche und Zeugnisausgabe begaben sich die Musiker der MCS-Band am 29.1.16 zum Gymnasium Holthausen, um dort - genau wie noch drei weitere Bands - drei Tage lang intensiv alte und neue Stücke zu üben, bevor das Ergebnis am Sonntag Abend (31.1.16) in der Gaststätte "Henrichs" in der Henrichshütte Hattingen präsentiert werden konnte.

Jede Band probte mit einem eigenen Workshopleiter, unsere Big Band mit Peter Brand, Leiter der Musikschule Hattingen, den wir bereits von vorangegangenen Workshops und Bandfahrten gut kennen. Insgesamt 16 Stunden lang studierte er mit uns vier verschiedene Stücke ein, drei davon ganz neu und recht anspruchsvoll. Er ließ wackelige Stellen immer wieder wiederholen bis sie klappten und die Finger fast von alleine spielten, achtete auf alle Stimmen und brachte sie zusammen, feilte an Kleinigkeiten, lobte viel, kritisierte aber auch, wenn man zum x-ten Mal eine Passage verbaselt oder statt in die Noten "in seine blauen Augen gestarrt hat" (Zitat P.Brand), und von Stunde zu Stunde wurden Spielsicherheit, Klang, Dynamik und Intonation immer besser. Den nötigen Pep bekamen einige Stücke noch durch Marieke, Marina und Paulina am Gesang bzw. durch eingebaute kleine Improvisationen, an die sich auch Musiker herantrauten, die bisher noch nie ein Solo gespielt hatten. Das motivierte zusätzlich und die Stimmung war die gesamte Zeit über bei allen Bandmitgliedern ausgesprochen gut.

In den Spielpausen hatte man Gelegenheit, mit den Musikern der anderen Musikgruppen (Big Concert Band, Monday Night Orchester, Big Blast Company - alle aus Hattingen) ins Gespräch zu kommen, sich eine gemeinsame Schlacht am üppigen Mittagsbuffet zu liefern oder sogar schon das eine oder andere musikalische Schnippselchen zu erhaschen, bevor es im "Henrichs" zur Aufführung kam. Konkurrenz untereinander lag den Bands aber absolut fern, vielmehr stand das gemeinsame Interesse am Musizieren im Vordergrund.

Am späten Sonntag Nachmittag war es dann so weit! Das "Henrichs" füllte sich allmählich mit Gästen, wurde immer voller und voller. "Stammgäste" hatten aus Erfahrung der letzten Jahre sogar Tische reserviert, um von ihrem Platz aus in aller Ruhe den vier ganz unterschiedlichen Bands lauschen zu können. Mit dem Soundcheck der Bands stieg bei allen Musikern langsam der Adrenalinspiegel, aber als Punkt 17 Uhr die ersten offiziellen Töne erklangen, konnten sich alle Gäste davon überzeugen, dass sich das dreitägige, intensive Üben durchaus gelohnt hat. Den Anfang machte unsere MCS-Big Band mit den schmissigen Stücken "Oye como va", "Fever, "Caravan" und "I feel good" und versetzte das Publikum schon einmal in Tanzlaune. Nach einem kurzen Umbau folgten die übrigen Bands mit ihren einstudierten Stücken und spätestens bei der funkigen Big Blast Company zuckte auch der letzte Fuß im Takt mit. Den Abschluss bildete die Big Concert Band mit einem toll dargebotenen Ausschnitt aus Mussorgskys "Bilder einer Ausstellung".

Gegenüber der WAZ (siehe Pressetexte) äußerte Pelle, unser Bassist, dass "uns Workshops nach vorne bringen" und "andere Leiter für frischen Wind sorgen". Damit hat er mit Sicherheit recht. Gerne kommen wir im nächsten Jahr wieder zum Workshop nach Hattingen!!!

(Susanne Müller)

Übung macht den Meister..!
Unser Workshopmeister - upps -leiter Peter Brand
Er gab jede Menge Tipps an die Backingband...
... oder griff persönlich beherzt in die Tasten, ...
... was aber sonst Toms Aufgabe ist!
Auch Hartmut half, wo er konnte: schrieb Akkorde (oder schon Autogramme?), ...
... bändigte bockige Gitarrenverstärker und ließ auch mal selber die Saiten schwingen.
Alle gaben ihr Bestes, ...
übten, bis die Lippenmuskeln nicht mehr konnten, ...
machten sich eifrig Notizen ....
und setzen es dann (fast immer) um, ...
bis man alles lässig mit einer Hand konnte.
Es wurde gesungen, ...
und gelacht ...
und auch mal eine Pause gemacht. (Suchen die etwa den Takt im Handy?)
Dann gings weiter mit den Proben ...
und nach drei Workshoptagen zum Abschlusskonzert ins "Henrichs".
So viele Zuhörer!
Gespanntes Warten auf den Beginn des Konzerts
Schon kam das Zeichen zum Einsatz ...
und los ging's!
Man(n) griff in die Saiten...
...und die Tasten!
Und unsere Sängerinnen heizten mit "Fever" ein.
Ganz schön aufregend...
Da wurde das Solo jetzt doch lieber beidhändig gespielt.
Ob die Saxophone ...
die Trompeten ...
oder unsere Backingband...
Peter Brand hatte uns alle im Blick und im Griff!
Und so wurde es ein schöner Workshopausklang!