Topnews

Neuer Elternbrief

Der 8. Elternbrief des Schuljahres 2017/2018 steht an...

MCS im Fokus

Elternmitarbeit aktuell

Wo aktuell Elternmitarbeit benötigt wird, können Sie hier sehen.

Kontakt

Matthias-Claudius-Schule
Weitmarer Str. 115 a
44795 Bochum

Tel.: 0234/9 43 65 - 0
Fax: 0234/9 43 65 - 7

gesamtschule(at)mcs-bochum.de

Anfahrtsplan

unterstützt durch:

Innerhalb des Kooperationsnetzes Schule und Wirtschaft kooperieren wir mit folgenden Unternehmen:

Zur Portalseite

Hier gelangen Sie zu den anderen Einrichtungen
des Matthias-Claudius- Sozialwerkes Bochum.

Was heißt Berufspraxisstufe?

Nach sechs Jahren Gemeinsamen Unterrichts aller Schüler/innen bietet sich den Schüler/innen mit Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung die Möglichkeit, weiter an der Schule zu bleiben und die Berufspraxisstufe zu besuchen.
Auch Schüler/innen mit Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, die in der Sekundarstufe I eine andere Schule besucht haben, können in die Berufspraxisstufe aufgenommen werden.
Die Aufnahme der Schüler/innen erfolgt unabhängig von der nationalen Zugehörigkeit, dem konfessionellen, religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnis. Als Schüler/innen, Eltern, Lehrer/innen an einer christlich orientierten Schule möchten wir miteinander im Gespräch sein und unsere Schule gemeinsam gestalten.
Die Berufspraxisstufe versteht sich als berufsvorbe-reitender und lebenspraktischer „Trainingsraum“ zwischen Schule und Berufseinstieg.
Ziel ist ein behutsamer Übergang von der Schule in die Arbeitswelt.
Aufgrund ihres Alters sind die Schüler/innen nach Klasse 10 meist noch zwei Jahre berufsschulpflichtig, vor allem aber haben sie in der Regel noch kaum eigene Vorstellungen von einer eigenen Berufstätigkeit und einem eigenständigen Leben als Erwachsene. Genau hier liegen die Aufgaben und Ziele der Berufs-praxisstufe!

Die Förderung umfasst drei Bereiche:

1.    Berufliche Zukunft oder:             Arbeiten lernen
2.    Selbstständige Zukunft oder:      Leben lernen
3.    Gesellschaftliche Zukunft oder:   Teilhaben lernen

Arbeiten Lernen

Die Schüler/innen können zurzeit in sechs Arbeitsbereichen ihre Stärken und Interessen entdecken: Backservice,  Wäschedienst, Holzwerkstatt,  handwerklicher Hausmeisterdienst, Gartenbereich und Büroarbeiten.
Neben einer realistischen Einschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit trainieren sie für die Arbeit wichtige Kernkompetenzen, wie Ausdauer, Flexibilität und Arbeitsmotivation. Darüberhinaus spielt das Erreichen von fachbezogenen Kompetenzen eine große Rolle.

Leben lernen

In projektorientierten Bausteinen wird eine möglichst große Selbstständigkeit in den Bereichen Selbstversorgung, Mobilität, Freizeitgestaltung und Wohnen angestrebt und eingeübt. In allen Bereichen geht es außerdem immer um die Stärkung und Förderung der Persönlichkeitsentwicklung.

Teilhaben lernen

Wir verstehen Lesen, Rechnen und Schreiben als lebens-praktische Fertigkeiten, die eine größere Selbstständigkeit und die Teilhabe an gesellschaftlichen Angeboten ermöglichen. Deshalb ist Förderunterricht in Deutsch und Mathematik fest im Stundenplan verankert.