zurück

Das Matthias-Claudius-Sozialwerk Bochum ist der Dachverband verschiedener selbstständiger Einrichtungen, die unter einer gemeinsamen Zielvorstellung arbeiten.

Unsere Schulleitung

Eine Gesamtschule wird im Team geleitet. Welche Aufgabenbereiche hier verteilt werden und warum dieser genau zu jedem Einzelnen passt, stellen wir hier vor.

Schulleitung

Holger Jeppel

Schulleiter

Charlie Brown hat sinngemäß einmal zum Beruf des Lehrers gesagt: „Endlich einmal auf der richtigen Seite des Klassenbuchs stehen, nämlich davor und nicht darin“. Ich bin zwar ein leidenschaftlicher Lehrer, aber aus einer anderen Motivation heraus: Ich möchte Menschen auf ihrem persönlichen Weg begleiten und an ihrem Leben teilhaben. Dass ich dies nicht alleine schaffe versteht sich von selbst und daher ist es mir eine große Ehre, dies mit einem engagierten Team gemeinsam zu machen nach dem abgewandelten Bochum Motto: „Bock auf Schule“.  

Neben der Schule lebe ich mit meiner Familie seit fast 20 Jahren glücklich in Bochum und schätze die kulturelle und menschliche Vielfalt dieser Stadt, auch wenn ich mich fußballbezogen eher in die östlich von Bochum gelegene Stadt zu Heimspielen begebe.

Dirk Budzinski

Ständiger Vertreter (Orga-Leiter)

Als ich vor mehr als 20 Jahren eher zufällig an die Matthias-Claudius-Schule kam, war mir schnell klar, dass ich hier gerne bleiben möchte – was ja, Gott sei Dank, auch funktioniert hat.

Die Vielfalt an Menschen, das gute Miteinander aller am Schulleben Beteiligten, die Breitschaft zur Innovation … dies alles macht die MCS für mich zu einem Ort, an dem ich gerne arbeite, mich einbringe und selbst täglich dazulerne.

Das für mich Bedeutsamste am Lehrerberuf ist die Begleitung junger Menschen in einer besonderen Entwicklungsphase, ich kann daran mitwirken, wenn aus Kindern junge Erwachsene werden. Für mich persönlich kann ich mir nichts Schöneres (und mehr Herausfordendes) vorstellen.

Als ausgebildeter Lehrer für Sonderpädagogik habe ich von Anfang an immer auch als Klassenlehrer gearbeitet und konnte so ganz nah im Alltagsgeschehen den „Puls der MCS“ spüren.

Über verschiedene Aufgaben- und Verantwortungsbereiche hinweg war mir die Zusammenarbeit im Team immer wichtig. Und ich durfte erfahren, dass dies an der MCS wirklich gut funktioniert.

Von daher ist es zwar nun eine neue und große Herausforderung für mich, in diesem Bereich der Schulleitung tätig zu sein, aber eine Herausforderung, die keine Sorgen macht, sondern vor allem Freude daran weckt, Dinge anzupacken und Zukunft an der MCS mitzugestalten.

Reinhard Illian

Leitung des Fachbereiches Inklusion/Sonderpädagogik

Im Jahre 1992 wurde ich zum ersten Mal mit Inklusionspraxis konfrontiert, und zwar bei meinem Dienstantritt an der MCS. Damals dachte ich oft: „Wie soll das gehen?“ Und es wurde mir schnell deutlich, dass ich für diese Aufgabe u.a. viel von und mit Schülern und Schülerinnen lernen konnte, unabhängig von Leistungsvermögen und Förderbedarfen.

Inzwischen leite ich an der MCS den Bereich Inklusion, was eine bunte Aufgabenvielfalt mit sich bringt. In dieser Funktion bin ich z.B. Ansprechpartner für die Eltern der Kinder mit Unterstützungsbedarf bei Fragen des Nachteilsausgleichs, des Bildungsgangs und der Berufswahlvorbereitung. Ferner bin ich für Integrationskräfte zuständig und Kontaktperson zu  Einrichtungen und Behörden und ebenfalls zuständig für  die kollegiale Weiterentwicklung unserer inklusiven Konzepte.

Stefan Osthoff

Didaktischer Leiter

Ich bin seit Gründung unserer Gesamtschule Lehrer an der MCS. Wir sind für die MCS als Familie nach Bochum-Weitmar gezogen und auch meine beiden Söhne haben unsere Schule besucht. Sie sind mittlerweile erwachsen. Auch meine Frau hat früher für die Verwaltung der MCS gearbeitet und ehrenamtlich in vielen Bereichen unserer Schule mitgearbeitet.

Die MCS ist für unsere Familie ein wichtiger Bereich unseres Lebens.

Als Didaktischer Leiter habe ich meinen Traumjob gefunden. Die pädagogische Arbeit der Schule zu verantworten und weiterzuentwickeln, macht mir großen Spaß und entspricht genau meinen Begabungen.

Besonders dankbar bin ich für gute Teams, mit dem ich in ganz unterschiedlichen Entwicklungsbereichen unterwegs sein kann: Klassenleitung, Jahrgangstufenteam, Steuergruppe pädagogisches Konzept und nicht zuletzt die Schulleitung. Wir machen in der MCS fast alles im Team und das finde ich gut so.

Zu meinen besonderen Steckenpferden gehören die Redaktionsleitung unserer Schulzeitung „Die Schultüte“ und die Tatsache, dass ich nach wie vor bei allen Leitungsaufgaben eine Klassenleitung übernehmen kann. Diese besondere Beziehung zu einer Klasse ist mir sehr wichtig.  

Ingrid Haffert

Abteilungsleiterin I (Jahrgangsstufe 5-7)

„Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.“ Diese häufig zitierte pädagogische Weisheit kann ich nach über 20 Jahren Tätigkeit an der MCS nur unterschreiben.

Als Abteilungsleitung für die Klassen 5 bis 7 ist mir die individuelle Förderung ein besonderes Anliegen. An der Weiterentwicklung unseres pädagogischen Konzepts durch die Einführung von Logbüchern, Tutoren-gesprächen und Lernbüros in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathe

war ich von Anfang an intensiv beteiligt. Seit dem Schuljahr 2016/17 ist als weiterer Schwerpunkt die Bereitstellung von Angeboten für besonders begabte Schüler hinzugekommen.

An unserer Schule mag ich besonders den „Wohlfühlfaktor“, zu dem viele freundliche Schülerinnen und Schüler, hilfsbereite Eltern und  engagierte Kolleginnen und Kollegen beitragen. 

Privat nutze ich gern mit meinem Mann das vielfältige kulturelle Angebot meiner Heimatstadt Bochum (als überzeugte Lokalpatriotin zugezogen vom Niederrhein) oder bin zu Fuß oder mit dem Fahrrad draußen unterwegs und werkele häufig in unserem Garten. Wir haben zwei erwachsene Söhne, die es beide in die Ferne gezogen hat.

Corinna Kühne

Abteilungsleiterin II (Jahrgangsstufe 8-10)

Im Rahmen meiner Tätigkeit als Abteilungsleiterin für die Jahrgangsstufen 8-10 bin ich für die formalen Abläufe, die im Zusammenhang mit Schullaufbahn und Schulabschluss stehen, zuständig. Darüber hinaus liegt es mir am Herzen, die Schüler*innen auf ihrem Weg ins Erwachsenwerden zu beraten und bei Problemen und Konflikten helfend zur Seite zu stehen. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit den Lehrer*innen und Eltern.

Der folgende Satz eines ehemaligen Bundespräsidenten unterstreicht die pädagogische Arbeit an der MCS: „Bildung hilft uns, das zu entwickeln, was in uns steckt.“ Mein Wunsch ist es, dass unsere Schüler*innen so gefördert und gefordert werden, dass sie ihre Potentiale entdecken und entfalten. Mir ist es wichtig, sie auf dieser Entdeckungsreise zu begleiten, so dass sie ihre Kompetenzen erweitern und den für sie bestmöglichen Abschluss erreichen.

Dr. Andreas Bestek

Abteilungsleiter III (Jahrgangsstufe 11-13)

Ich bin als Abteilungsleiter der Oberstufe zuerst einmal für alle organisatorischen Abläufe verantwortlich, sprich ich muss schauen, dass „der Laden läuft“. Aber ich verstehe das als „helfende Strukturen schaffen“, als eine Arbeit, die den Lehrern hilft, gut zu unterrichten, und den Schülern, gut zu lernen und sich zu entfalten. Ich möchte in diesem Sinne für ein persönliches und vertrauensförderndes  Klima sorgen und ein Ansprechpartner für Kollegen und Schüler sein.

Mein zweiter Schwerpunkt ist die Schulentwicklung im Bereich der Oberstufe. „Das Bessere ist der Feind des Guten“. Daher geht es bei meiner Arbeit darum, immer wieder selbstkritisch an der Qualität unserer Oberstufe zu feilen und Neues zu wagen.